Sprunglink zur Navigation. Sprunglink zum Inhalt. Sprunglink zur Suche. Sprunglink zum Kalender. english version. Zu Anfang der Sprunglinks gehen.
EN
Events
Sitzungen
"UNTIL THE PHILOSOPHY WHICH HOLD ONE RACE SUPERIOR, AND ANOTHER INFERIOR, IS FINALLY, AND PERMANENTLY, DISCREDITED AND ABANDONED, EVERYWHERE IS WAR." BOB MARLEY
AKTUELLES
Tag
08.05.2019
Uhrzeit
11:00
Stupa Beschluss
Bücherverbrennung nie wieder

Veranstaltung Bücherverbrennung Nie Wieder!
Der Arbeitskreis Bücherverbrennung - nie wieder! ruft alle auf: Kommt und lest!
Lesen wir mit Schülerinnen und Schülern, Kommiliton*innen und vielen Hamburgerinnen und Hamburgern. Dort, wo am 15. Mai 1933 NS-Studentenorganisationen und Burschenschaftler die Bücher verbrannten, bringen wir den Witz und Scharfsinn der Autor*innen, ihre Menschenliebe und Attacke gegen jede Unterdrückung zum Ausdruck. Für Kurzentschlossene liegen ausgewählte Lesetexte bereit. Einfach nur zuhören ist natürlich auch ausdrücklich erwünscht!

Die Lesung findet den ganzen Tag statt, 08.05.19 von 11 - 18 Uhr. Ihr könnt jederzeit dazustoßen.
Ort: Platz der Bücherverbrennung in Hamburg - Eimsbüttel am Kaiser-Friedrich-Ufer/Ecke Heymannstraße am Isebek-Kanal (Metrobus 4)

Das Studierendenparlament der HAW ruft ebenso zu dieser Veranstaltung auf.


Stupa Beschluss

11.4.2019


Nie wieder Bücherverbrennung

„Die Ereignisse von 1933 bis 1945 hätten spätestens 1928 bekämpft werden müssen. Später war es zu spät. Man darf nicht warten, bis der Freiheitskampf Landesverrat genannt wird. Man darf nicht warten, bis aus dem Schneeball eine Lawine geworden ist, man muß den rollenden Schneeball zertreten.“
Erich Kästner, Rede „Über das Verbrennen von Büchern“, 1958 in Hamburg

Am 15. Mai 1933 verbrannten die "Deutsche Studentenschaft" (DSt) und der "Nationalsozialistische Deutsche Studentenbund" (NSDStB) am Kaiser-Friedrich-Ufer in Hamburg die Werke von humanistischen, pazifistischen, kommunistischen, sozialdemokratischen und jüdischen Schriftstellern. Sie plünderten dafür Leihbüchereien, Universitätsbibliotheken und private Bestände. Und es bewahrheitete sich, was Heinrich Heine hundert Jahre zuvor schrieb: "Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen."

Die Nazis übergaben die Bücher den Flammen mit den Worten: "Gegen Frechheit und Anmaßung" - "Gegen Dekadenz und moralischen Verfall! Für Zucht und Sitte in Familie und Staat!" - "Gegen Klassenkampf und Materialismus! Für die Volksgemeinschaft!"
Denn sie fürchteten die aufklärerischen Gedanken der Wissenschaftler*innen und Weltliteraten wie Thomas Mann und Carl von Ossietzky, Rosa Luxemburg und Anna Seghers, Kurt Tucholsky und Magnus Hirschfeld, Sigmund Freud und Erich Maria Remarque, Karl Marx und Karl Kautsky. Wenn dies Schule machte…

Wir können heute viel aus den nach wie vor hoch aktuellen Schriften lernen. Verbreiten wir ihre Inhalte und bringen wir gegen jegliche Ungleichheitsideologien wieder neu zur Geltung, wovor es rechten Kräften damals wie heute graust: Für die Gleichheit aller Menschen, für eine antifaschistische, aufgeklärte und humanistische Bildung, Kultur und Wissenschaft! Nie wieder Faschismus! Kriege beenden! Wir alle haben dafür Bedeutung!

Das Studierendenparament der HAW Hamburg ruft auf zur 19. Marathonlesung:

„Bücherverbrennung Nie Wieder!“
Kommt alle und lest mit Schülerinnen und Schülern, Studierenden und vielen Hamburgerinnen und Hamburgern. Lest vor: Ein Gedicht oder einen Text aus einem der verbrannten Bücher. An dem Ort, wo vor 86 Jahren die Bücher den Flammen übergeben worden sind, leihen wir ihnen unsere Stimmen. Für Kurzentschlossene liegen ausgewählte Lesetexte bereit. Einfach nur zuhören ist natürlich auch ausdrücklich erwünscht!
Wann: am Tag der Befreiung, 8. Mai 2019 von 11 – 18 Uhr
Wo: am Platz der Bücherverbrennung in Hamburg - Eimsbüttel am Kaiser-Friedrich-Ufer/Ecke Heymannstraße am Isebek-Kanal (Metrobus 4)

Zu Kalender hinzufügen
"UNTIL THE PHILOSOPHY WHICH HOLD ONE RACE SUPERIOR, AND ANOTHER INFERIOR, IS FINALLY, AND PERMANENTLY, DISCREDITED AND ABANDONED, EVERYWHERE IS WAR." BOB MARLEY
Zu Facebook Zu Youtube